Immunsystem stärken

Ich habe kürzlich von meiner Krankenkasse ein Mail bekommen, in welchem sie mir Tips geben, wie ich gesund durch den Herbst komme: Jetzt das Immunsystem stärken.


Und so ist Ingwer und frischer Kurkuma schon länger immer wieder in meinem Einkaufswagen zu finden. Was ich damit mache? Ich schneide drei bis vier Schnitze vom Ingwer in das Teewasser. Ich koche beides zusammen auf. Kurkuma raffle ich in unser Gemüse, Suppe oder Eintöpfe, das gibt eine angenehme Schärfe.


Was mich stark bewegt ist, wie stärken wir unseren Geist?

Wir werden geschult und informiert, dass wir uns gesund ernähren und regelmässig körperlich bewegen. Ein gestärkter Körper, führt dies auch zu einem ausgeglichenen Geist? Mit Geist meine ich nicht nur unserer Gedanken sondern auch unsere Emotionen.


Meine Lehrerin erzählte an einem Seminar. Wir können uns noch so gesund ernähren, körperlich einen (anscheinend) perfekten Ausgleich schaffen. Wenn wir jedoch im Geiste verfangen sind, das heisst uns ständig Sorgen machen, aufregen, nerven, gestresst von einem Termin zum anderen rennen, sind wir dennoch übersäuert. Wir sind geistig übersäuert. Diese ewigen kreisenden Gedanken halten uns in Schach. Sie lassen uns kaum zur Ruhe kommen. Ausgeglichenheit?


Durch den Yoga, durfte ich die alten Schriften kennen lernen. Diese lehren, wie wir unseren Geist schulen um aus dem Leid, dem gedanklichen Hamsterrad, auszusteigen.


Im Yoga Sûtra schreibt Patañjali


Vers 1.2 yogaścittavṛttinirodhaḥ

Yoga ist der Zustand, in dem die Bewegungen des Citta [des meinenden Selbst] in eine dynamische Stille übergehen.


Citta, »das Meinende«, ist jener Geist, der vorgibt zu sehen und zu erkennen, es aber in Wirklichkeit nicht tut. Also wir die durch die Erziehung, Freunde, Do‘s und don‘t geprägt wurden. Er sagt, wenn wir dieses meinende Selbst, das sich stetig dreht und bewegt (den Monkeymind) zur Ruhe bringen, das ist Yoga.


Und genau diese dynamische Stille hilft uns zu entspannen, die Sorgen loszulassen, das Festhalten an Illusionen zu lösen und in ein Urvertrauen zurückfinden, das uns stärkt. So auch unser Immunsystem nachhaltig stärkt.

Wie wir das erlangen? Durch stetes üben und das steht im Vers 1.12:

abhyāsavairāgyābhyāṃ tannirodhaḥ


Durch Abhyāsa [beharrliches Üben] und Vairāgya [Gleichmut] kann die dynamische Stille des Citta [des meinenden Selbst] erreicht werden.


So liegt es an uns selbst, eine Praxis ein Ritual zu finden, dass wir stets ausüben können.

Hast du auch ein dir liebgewonnenes Ritual, dass du für deine innere Ausgeglichenheit immer und immer wieder praktizierst?

Bei mir ist es die Yogapraxis. Jedoch nicht nur die körperliche āsana Praxis, ich integriere Pranayama, die Meditation, Visualisationen, Spaziergänge in der Natur, Bäume umarmen.

Es gibt kein Allerheilmittel von aussen. Meiner Meinung nach gibt es gute Lehrer, die uns Hilfsmittel geben und auch zur Seite stehen. Diese Inputs und Ideen sind hilfreich, wenn wir diese auch umsetzen. Es liegt an uns zu üben und dies mit einer gelassenen Haltung. Ohne Erwartungen und auch ohne Verurteilung, wenn wir es mal ausgelassen haben.


#immunsystemstärken #geistigestärkung #yoga #yogasutra #cittavrttinirodhah #abhyasa #vairagya #meditation #pranayama #christinachiyoga



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen