top of page

Der ultimative Transformationsprozess

Kali ist mit aller Wucht in mein Leben getreten. Ich hatte am 13.2. einen Skiunfall, LWK1 Fraktur, Berstungsbruch.

Ich wurde am 15.2.2 operiert. Alles ist gut verlaufen.


Kali ist liebevoll an meiner Seite. Kali, die kosmische Mutter, mit der alles beginnt und alles endet.

Es ist mir bewusst, dass dies eine Initiation ist. Ich habe mir die Ruhe und Einkehr nicht erlaubt. Im Aussen versucht, mit Ach und Krach etwas herbeizuzaubern, zu kreieren. Um mich zu beweisen und zu rechtfertigen. Dabei hätte ich mir einfach Zeit und Ruhe erlauben sollen, um die Magie von Innen aufsteigen zu lassen. Stattdessen habe ich mich gegen den Strom meiner selbst bewegt. Auch daraus lerne ich viel. Ich erkenne immer wieder Momente, die da waren, doch ich war geblendet. Mich beweisen zu wollen war so viel stärker als das, was ich fühlte, dass es brauchte.

In mir brennt eine Sehnsucht, die weibliche Essenz, the divine feminine, eingebunden mit dem divine masculine, diese göttliche Einheit, hier auf Erden zu verankern. Ich sehe wie viele sich danach dürsten. Die Senhnsucht ist gross, sie sind ausgehungert, und doch ist es noch zu angenehm so zu verweilen. leichtes Kopfschütteln Die Dysfunktion klar sichtbar, für mich jedenfalls. Tja, ging mir doch auch selbst so. Ich wurde mit einem Knall wachgerüttelt.

Die Yoga-Angebote sind nun nicht mehr möglich, ich darf neu entstehen lassen. Es bleibt mir nichts anderes übrig. Ich kreiere ohne das körperliche Yoga. Ich bin im Moon Temple initiert, tief mit den Göttinen des divine feminine verbunden. Sie sprechen durch mich. Ich folge dem Ruf. Denn mein Ruf ist meine Heilung. Ich erinnere mich gerade an eine meiner ersten Sitzungen, mit meiner Mentorin des Moon Temple. Kali offenbarte mir, dass ich ihre Energien auf die Erde bringe. You are my ambassador.

Wie ich das mache? Ich umarme das Unbekannte. Es geht darum mich zu erinnern, mein Wissen aufsteigen zu lassen. Heulend und zitternd lasse ich mich hineinfallen. Die Hülle, die ich mir fein säuberlich gewebt habe, um in die Gesellschaft zu passen, lasse ich schmelzen. Das Gelernte tief verankert, alles andere fliesst ab und wird im Wandlungsfeuer bewusst verbrannt. Was meine Wandlung mit meinen Lieben macht, lasse ich ebenfalls los. Denn genau aus diesem Grund sind sie an meiner Seite. So ist es vereinbart, vor langer Zeit.

Ich heile und so heilen meine Lieben mit mir, so auch ihr mit mir und um mich. In tiefer Dankbarkeit, liebe und Verbundenheit.

Christina

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Stell dir vor....

bottom of page